Unter Deinen Bäumen

Unter Deinen Bäumen
leg‘ ich mich zur Ruh‘

Sehnsuchtsvoll mein Herz
wie eine rosefarbene Träne.
Eine Perle des Schiffbruchs.

„Für mich ist die Erde aus Glas“
und wir gehen
Hand in Hand.

Wie lieb Du bist,
regentriefende Weide.
Ein Leben ohne dich,
vor dem Winter
wärmt Deine Berührung.

Das ruhige Branden des Meeres
ist Deine Stimme.
Meine Wut schmilzt
unter Deinen Bäumen.

Unter Deinen Bäumen
leg‘ ich mich zur Ruh‘

aus Carsten Weigelt „Gedichte in Eden“

Charismatische Literatur

Dichten vom Heiligen Geist inspiriert
Lourdes

Charismatische Literatur

Als Jesus gekreuzigt wurde und zum Himmel fuhr versprach er uns einen Beistand, der an seiner Stelle über uns kommen solle: Der Heilige Geist. In der christlichen Erweckungsbewegung, der Pfingstbewegung und der Charismatische Erneuerung wird das Wirken des Heiligen Geistes und die damit verbundenen Gaben hoch angesehen und es wird versucht ihn zu fördern, sich von Geist erfüllen zu lassen und sein Wirken in uns und über uns zu vermehren.
Auch die evangelikale, prophetische Bewegung ruft Heiliges Öl vom Himmel und betet ohne Unterlaß für Erweckung und globale Verbreitung des christlichen Glaubens durch den Geist Gottes. Es werden die biblischen Charismen erfahren wie Zungenreden, Krankenheilung, Weissagungen, Visionen, Ekstase. Die Salbung durch den Heiligen Geist ist angestrebt.
Ich als Autor, der modernes Christentums erfahren hat, war von Anfang an von dem was der Heilige Geist für uns sein wollte und konnte fasziniert.
Ich suchte das Schreiben mit Gebet zu kombinieren. Ich bat um den Geist Gottes und ich betete um Inspiration. Mein erster Gedichtband ist im Umfeld eines starken Glaubensleben entstanden. Mir war es ein Anliegen geisterfüllte Poesie zu schreiben.
Wenn es je Gedichte in Eden geben würde, so bat ich Gott darum mir ein solches zu geben. Eines, dass die Schönheit des Himmels in sich trage. Eines das duften würde wie ein Strauß Blumen.
Von hier her rühren die Lyrik, die ich in der Lage war, auf experimentelle Weise zu greifen.
Ich stelle der Lyrik, der Ode, den Liebesgedichten ein Stück mystischer Literatur vorran:
Johannes vom Kreuz „Lebendige Liebesflamme“:

Lebendige Liebesflamme

O lebendige Liebesflamme,
die du zart verwundest
meine Seele in der tiefsten Mitte!
Da du nicht mehr spröde bist,
vollende, wenn du willst,
zerreiß die Hülle dieser
zärtlichen Begegnung!

O sanftes Brandmal!
O wohltuende Wunde!
O milde Hand! O zarte Berührung,
die nach dem ewigen Leben schmeckt
und jede Schuld tilgt!
Tötend hast du den Tod in Leben umgewandelt.

O Leuchter aus Feuer,
deren Widerschein
den tiefen Höhlen der Sinne,
die finster und blind waren,
in seltener Pracht
Wärme und Licht verleihen,
dem Liebsten zur Seite.

Wie sanft und liebevoll
erwachst du in meinem Herzen,
wo du insgeheim
als Einziger wohnst!
Und mit deinem köstlichen Atem,
voll des Guten und der Herrlichkeit,
wie zärtlich führst du mich zur Liebe!